Wettbewerb „Student Cluster Competition“

Beschreibung

Die ISC-High-Performance-Konferenz, die erneut in Frankfurt stattfindet, ist eine bedeutende Konferenz für den Bereich des Hochleistungsrechnens. Auf der ISC werden neben den neuesten technischen Entwicklungen auch die Ergebnisse der sogenannten TOP500-Liste, die die schnellsten Rechner der Welt enthält, veröffentlicht. Diese Art von Ereignissen finden regelmäßig Einzug in die Nachrichten, da solche Systeme unverzichtbar für Projekte wie das Human Brain Project, den Large Hadron Collider oder die Klimaforschung sind.

Seit mehreren Jahren wird im Rahmen der Konferenz auch die so genannte Student Cluster Competition (SCC) veranstaltet. Teams von Universitäten aus aller Welt treten gegeneinander an, um unterschiedliche Software auf einem kleinen Supercomputer (Cluster) zu optimieren und die bestmögliche Leistung aus der ihnen zur Verfügung stehenden Hardware zu erhalten. Zusätzlich werden weitere Herausforderungen zu meistern sein, die Improvisations- und Anpassungstalent erfordern. Ziel ist es, innerhalb enger Grenzen ein möglichst leistungsfähiges System zu konstruieren, wobei insbesondere auf den Energiebedarf geachtet werden muss und eine bestimmte Grenze nicht überschritten werden darf.

Wir werden unterstützt von Atos, Intel, Docker und dem Gauss Centre for Supercomputing.

Zielgruppe

Die Studierenden dürfen zum Zeitpunkt der Bewerbung keinen Bachelor-Abschluss besitzen.

Empfohlene Vorkenntnisse:

  • Praktische Kenntnis einer Programmiersprache
  • Kenntnis der Mechanismen von Linux
  • Grundkenntnisse des Hochleistungsrechnens

Daten der Veranstaltung

Zeit Dienstag 15–16 Uhr
Ort DKRZ, Raum 034
Zeit 25.06.2018–27.06.2018
Ort Frankfurt, Stand TBD

Dozenten

Teilnehmer

  • Michael Blesel
  • Johannes Coym
  • Daniel Bremer
  • Leonhard Reichenbach
  • Julius Plehn
  • Niklas Wittmer
  • Oliver Pola

Hardware

  • 12 Rechenknoten mit jeweils
  • Intel Omni-Path

Anwendungen and Benchmarks

Ergebnisse

Materialien